proudly powered by

Welche Spiele eignen sich für den E-Sport?

von Jul 5, 2021E-Sport Wissen

E-Sport ist vielseitig. Wie im konventionellen Sport gibt es eine Vielzahl an Unterkategorien. Was im Sport Leichtathletik, Fußball, Skifahren, Darts und auch Schach sind, heißt im E-Sport unter anderem MOBA („Multiplayer Online Battle Arena“, wie zum Beispiel League of Legends oder Dota 2), Shooter (z.B Valorant, Fortnite oder Counter Strike), Strategiespiele (z.B Starcraft, Teamfight Tactics oder Age of Empires), Geschicklichkeitsspiele (z.B Overcooked oder Rocket League), Sportsimulationen (z.B. FIFA oder Madden), Virtual Racing (z.B. Project Cars), MMORPG („Massive Multiplayer Online Role-Playing Game“), Mobile Gaming und viele mehr. Beim E-Sport bedeutet es aber nicht, dass sich jedes Spiel einer Unterkategorie für den E-Sport eignet. Das hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Cheat-Sicherheit
  • Kompetitiver Aspekt
  • Möglichkeit zum direkten Vergleich zwischen Spieler*innen bzw. Teams
  • Ausschluss von Zufallsfaktoren, die zu einem plötzlichen Vorteil für ein/e Spieler*in bzw. ein Team führt und die Gegner*innen keine Chance mehr haben das Spiel zu gewinnen
  • Das Können bzw. das Talent der einzelnen Spieler*innen muss immer eine entscheidende Komponente sein.
  • Stabile Server
  • Engagierten Publishern

Um ein erfolgreicher kompetitiver Gaming Titel oder sogar ein E-Sport Titel zu werden, müssen nicht zwingend alle Punkte erfüllt werden. Die Wichtigsten sind der kompetitive Aspekt und eine große Playerbase dahinter.

Die einzelnen Spiele unterliegen gewissen Altersfreigaben, die natürlich auch bedacht werden müssen – zu Hause, in der Schule, der Jugendeinrichtung oder bei E-Sport Events. Während die meisten Shooter erst ab 16/18 Jahren freigegeben sind, können Geschicklichkeitsspiele oder Sportsimulationen oft schon ab 6/8 Jahren gespielt werden. Spiele, die schon komplexere Mechaniken und Denkweisen voraussetzen wie z.B. MOBAs oder Strategiespiele eignen sich eher ab 10/12 Jahren.

Bei offiziellen Turnierveranstaltungen in Österreich wird die PEGI (Pan European Game Information: https://pegi.info/de) herangezogen. Eine Umgehung dieser Einstufung ist selbst bei Anwesenheit oder unterschriebener Bestätigung der Eltern nicht möglich. Bei Teilnahme an Turnieren muss ein Lichtbildausweis auf Nachfrage immer vorgewiesen werden. Im Zweifelsfall können die Spieler*innen nicht am Turnier teilnehmen.

Die Altersfreigabe der PEGI oder USK sagt jedoch nichts über die eigentliche Spielbarkeit für die jeweilige Alterszielgruppe aus. In Österreich nimmt daher die „Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von digitalen Spielen“ (BuPP – https://www.bupp.at), einzelne Spiele hinsichtlich Spielspaß, Technik und Pädagogik genauer unter die Lupe und informiert über empfehlenswerte digitale Spiele, gemeinsam mit einer Altersempfehlung.


Fotocredits Titelbild: Michael Fleischhacker | Das Foto zeigt die Spiele, die bei der E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019 gespielt wurden.


Dieser Artikel ist Dank der Unterstützung des ESVÖ (eSport Verband Österreich) entstanden.
Autor: Marko Fritz, Bord Lead ESVÖ