proudly powered by

Praxis-Tipps zur Umsetzung einer eigenen E-sport Schulliga

von Mai 25, 2021E-Sport Schulliga, Tipps für Pädagog*innen, Unterrichtsideen

In Wien geht im September 2021 die „E-Sport Schulliga Floridsdorf+“ an den Start, bei der alle Schulen der Sekundarstufe I in Wien teilnehmen können. Hier geht’s zur Anmeldung. Für alle, die nicht dabei sein können oder vielleicht in Zukunft eine eigene E-Sport Schulliga umsetzen möchten, haben wir im Folgenden Praxis-Tipps für Pädagog*innen zusammengefasst:

Umfang: Eine E-Sport Schulliga kann sowohl in einem kleinen Rahmen (z.B. mit Teams aus zwei oder drei Klassen oder aber auch in größeren Dimensionen (z.B. schulübergreifend) durchgeführt werden. Insbesondere bei der ersten Durchführung empfiehlt sich die Planung eines kleineren, überschaubaren Events, das dann z.B. im darauffolgenden Schuljahr nach oben skaliert werden kann.

Zeitrahmen: Eine grobe Einteilung der zu planenden Phasen einer E-Sport Schulliga sind: Vorbereitung – Teamfindung – Trainingsphase – Qualifikationsrunden – Finalspiele / Abschlussevent. Der konkrete Zeitaufwand variiert und ist vom gewählten Umfang abhängig. Bedenkt hier, dass ein großer Teil außerhalb der Unterrichtszeiten stattfinden kann.

Teams: Die Team-Aufstellung in der Schule erfordert einen inklusiven sowie gendersensiblen Zugang, denn nicht alle Schüler*innen haben den selben Zugang zum Gamen. Durch die aktive Förderung von möglichst diversen Teams und insbesondere auch geschlechtergemischten Teams (etwa durch eine Mädchenquote) kann eine zusätzliche sehr wertvolle Ebene in die pädagogische Arbeit eingebracht werden.

Games: Bei der Auswahl der Spiele sind zunächst selbstverständlich Altersfreigaben (PEGI.info) und Altersempfehlungen (z.B. BuPP.at) zu beachten. Um möglichst viele Schüler*innen mit an Bord zu holen (und vielleicht auch die Lehrer*innen in die Liga-Spiele einzubinden), sollten möglichst Einsteiger*innen-freundliche Games gewählt werden. Beispiele hierfür wären etwa “Rocket League” (Psyonix LLC), “Mario Kart” (Nintendo), “Overcooked 2” (Team17 Digital Ltd) oder „Tetris 99“ (Nintendo). Ist die Schule nicht mit den notwendigen Spieleplattformen ausgestattet, könnten Leihgeräte von lokalen Vereinen oder Organisationen angeschafft werden. Bei der E-Sport Schulliga Floridsdorf wurden für die Trainingsphasen und Qualifikationsspiele die lokalen Jugendzentren eingebunden, die wiederum Spielekonsolen von Sponsoren zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Pädagogischer Rahmen: Wird Computerspielen zum Wettkampf, gilt es zunächst – vergleichbar mit dem herkömmlichen Sport in der Schule – eine gewisse Struktur und Disziplin zu gewährleisten. Schafft zudem ausreichend Raum für Austausch und Reflexion zum Thema und den Tätigkeiten in der Liga – etwa mit zusätzlichen Methoden im Unterricht (auch fächerübergreifend gut umsetzbar), themenspezifischen Fachvorträgen oder die Einbindung von Role Models aus der Szene. So können Herausforderungen der Gaming-Kultur aufgegriffen werden und Kompetenzen gezielt gefördert und thematisiert werden. Bindet zudem die Schüler*innen in die Planung und Umsetzung mit ein und vergebt klare Rollen und Aufgaben. So profitieren alle vom Know-How der Schüler*innen und es werden ihre Talente gefördert.

Elternarbeit: “Zocken” im Schulalltag wird bei manchen Eltern bestimmt auch auf Unverständnis stoßen. Sucht deshalb möglichst frühzeitig den Kontakt zu den Eltern, sprecht über euer Projektvorhaben, nehmt etwaige Sorgen ernst und bindet Eltern direkt mit ein.

Unterstützung und Rat: Lasst euch von anderen Projekten inspirieren, tauscht euch mit deren Initiator*innen aus und nehmt am besten auch direkten Kontakt zur österreichischen E-Sport Szene auf (z.B. über den ESVÖ).

Berichte über deine Projekte auf esport-schulliga.at!

Du hast selbst Ideen für E-Sport Projekte und Aktivitäten, möchtest Unterrichtmaterial bereitstellen, dein Expert*innen-Wissen beisteuern oder hast bereits selbst E-Sport Projekte in der pädagogischen Arbeit umgesetzt, von denen du berichten möchtest? Nimm mit uns Kontakt auf und werde Gastautor*in auf esport-schulliga.at! 


Quelle

Der Blog-Beitrag basiert auf folgendem Artikel: Denk, N. (2020). “E-Sport im Schulalltag?!” In: SchulVerwaltung aktuell Fachzeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement. Heft 6/2020: 170, Wolters Kluver


Fotocredits Titelbild: PICAPIPE GmbH, Martin Reitschmied | League of Girls Schulevent