proudly powered by

Das war die E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019

von Apr 19, 2021E-Sport Schulliga, Unterrichtsideen

Kochende Emotionen, spannendes Games, neue Freundschaften und glückliche Gewinner*innen – in diesem Artikel lassen wir die erste E-Sport Schulliga Österreichs Revue passieren, die im März 2019 an den Start ging. Dank der Unterstützung durch die Bezirksvorstehung und Schulverwaltung wurde das Projekt gemeinsam mit 12 Neuen Mittelschulen und mehreren Jugendzentren im Bezirk Floridsdorf pilotiert. Die Anmeldezahl zeugte von großem Interesse: 49 Teams mit 148 Schülerinnen und 146 Schülern standen letztendlich in den Startlöchern.

Gespielt wurde Rockt League, Overcooked 2 und FIFA19 auf der PlayStation 4. Jedes Team bestand aus 6 Schüler*innen und trat mit allen drei Spielen an. Am Ende entschied die Gruppenwertung. Ein Teilziel der E-Sport Schulliga war es, die Schulen und Jugenzentren des Bezirks näher zusammenzubringen. So fand die Organisation in der Schule statt, die Trainings- und Qualifikationsspiele wurden in den Jugendzentren im Bezirk abgewickelt. Damit dies möglich wird, wurden gemeinsam mit dem Hauptsponsor Limesoda die Jugendzentren mit PlayStations ausgestattet.

Nach einer spannenden Qualifikationsphase in den Jugendzentren wurde am 18.06.2019 das große Finale im Jugendzentrum Marco Polo ausgetragen und live über Twitch gestreamt. Hierfür stellte der bekannte österreichische Streamer Rafael “Veni” Eisler seinen Kanal zur Verfügung, der ebenso als Host des Events fungierte. Für Unterhaltung und die nötige Expertise beim Finale sorgten die Caster Florian Madlberger, Philipp Stockinger und Stephan Tschany.

Online wurde dieses Event von insgesamt rund 30.500 eindeutigen Zuschauer*innen verfolgt, den Höhepunkt bildeten mehr als 2.500 Zuschauer*innen, die den Stream zur selben Zeit aufgerufen haben. Vor Ort konnten ca. 120 Besucher*innen gezählt werden. Am Ende setzte sich das Team aus der Franz Jonas Europaschule durch und holte den ersten Titel der 1. E-Sport Schulliga in Floridsdorf. Der 2. Platz ging an die NMS Kinzerplatz. Die Finalist*innen konnten sich über Sachpreise sowie Eintrittskarten der VCA Vienna Challengers Arena und der parallel stattfindenden VIECC Vienna Comic Con freuen. Alle Preise wurden von Sponsor*innen bereitgestellt. Auch für ein ansprechendes Rahmenprogramm rund um die Austragung des Finales wurde gesorgt. An drei Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Spiele ausprobieren und ihre Skills unter Beweis stellen. Hierbei animierten bekannte österreichische YouTuber und Gamer zum Mitmachen: So konnte man gemeinsam mit Rebecca „JustBecci“ Raschun und René “Luigikid“ Wurz „Just Dance“ tanzen und unter dem Motto „Beat the Pro“ gegen die beiden Rocket League Profis Bruno “John Lemon” Kapalka und David “Blizzii” Pan von Decamp Gaming antreten. Ebenso gab es eine VR-Station mit BeatSaber zu entdecken. Seitens der Jugendlichen war die Freude groß, mit den eigenen Idolen aus der Online-Welt zu sprechen und sich den ein oder anderen Tipp für die Zukunft abzuholen.

Ein Projekt dieser Größenordnung ist nur dann möglich, wenn es von vielen gestützt wird. So wurde diese Liga von Bezirksvorsteher Georg Papai, der Bildungsdirektion Wien mit dem BildungsHub.Wien, dem Zentrum für Angewandte Spieleforschung der Donau-Universität Krems, der PICAPIPE GmbH, der LimeSoda Interactive Marketing GmbH, der epunkt GmbH, der VCA Vienna Challengers Arena, Austrian Force eSports, und vielen anderen unterstützt und geleitet.

Aus Sicht der Organisator*innen war die E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019 ein voller Erfolg. Es gelang damit nicht nur ein erinnerungswürdiges Schulprojekt auf die Beine zu stellen, sondern es wurden insbesondere auch Sozialkompetenzen der Schüler*innen spürbar gestärkt. Dies wurde durch die Gespräche mit den Schüler*innen und involvierten Pädagog*innen bestätigt. So entstanden durch die Liga neue Freundschaften (auch über die eigene Schule hinaus) und es wurden Team- und Kommunikationsfähigkeiten sowie Problem- und Konfliktlösungskompetenzen erprobt. Dank der Mädchenquote (mindestens drei der sechs Teammitglieder mussten weiblich sein) wurde etwas erreicht, das im herkömmlichen E-Sport leider eine Seltenheit ist: Es gab ausschließlich gemischt-geschlechtliche Teams und Mädchen wurden als Gamerinnen sichtbar.  Letztendlich konnten die Schüler*innen ein Stück ihrer Lebenswelt in den Schulalltag bringen.

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Wer sich einen Eindruck vom Finale der E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019 machen möchte, schaut am besten am Blog von PICAPIPE vorbei: https://picapipe.com/de/blog/die-e-sport-schulliga-floridsdorf-in-bildern.html

2021 wird nun die zweite E-Sport Schulliga Floridsdorf über die Bühne gehen. Dabei profitiert das Team natürlich von den Erfahrungen und Erkenntnissen der Pilotphase aus dem Jahr 2019. Alle Updates gibt es hier am Blog von esport-schulliga.at

After-Movie der E-Sport Schulliga Floridsdorf 2019